Elf Uhr Nachts (Pierrot le fou)

Spielfilm - Regie: Jean-Luc Godard
F /I 1965, 110 Min., FSK: 16, OmU
Mit: Jean-Paul Belmondo, Anna Karina, Dirk Sanders, István Szabo

Ferdinand Griffon, der eigentlich nur Pierrot genannt wird, hat ein Leben, von dem andere nur träumen können. Er hat reich geheiratet, muss sich um Geld keine Sorgen machen, verbringt seine Tage mit angenehmen Freizeitbeschäftigungen und lässt sich hier und da den neuesten Klatsch erzählen. Er ist aber gelangweilt vom Leben in der Pariser High Society und von seiner Ehefrau. Als plötzlich seine Ex-Freundin Marianne auftaucht und ihn zu einem romantischen Abenteuer entführen möchte, rennt sie offene Türen ein. Die beiden brennen zusammen durch, um gemeinsam ihre Freiheit genießen. Er wird jedoch bald in einen mysteriösen Mordfall verwickelt und von Marianne getrennt. Zwischen Improvisation und Reflexion, zwischen Komödie und Tragödie schwankender, mit Anspielungen und Zitaten gespickter Film, in dem Jean-Luc Godard Eigenes und Fremdes mit der Allüre des nur seiner Inspiration verpflichteten Poeten durcheinandermischt.

 

ELF UHR NACHTS ist eine Hommage des Regisseurs an den Film Noir, den er sehr verehrt. Godard bezeichnete den Film selbst als das Fazit seiner romantischen Periode. Der Film markiert auch einen Höhepunkt im Schaffen Belmondos.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kulturspedition UG