WIE BOJEN IM MEER - Drifting Generation

Dokumentarfilm - Regie: Stella Nikoletta Drossa (GR/DE 2010 - 2017, 92 Min., OmU)

Gast: Stella Nikoletta Drossa

 

Im Zusammenarbeit mit der Griechischen Botschaft in Berlin

 

 

Die in Nordrhein-Westfalen aufgewachsene und heute in Berlin lebende Griechin Stella Nikoletta Drossa hat sich als Produzentin und Regisseurin auf hochspannende Dokumentarfilme spezialisiert. Ihr Herzensprojekt "Wie Bojen im Meer" feierte im März 2017 auf dem 19. Thessaloniki Dokumentarfilm Festival Weltpremiere Der Film begleitet über den Zeitraum von 2010 bis 2016 fünf junge Frauen um die 30 in Thessaloniki, Griechenland. Jede von ihnen ist - wie die Regisseurin - Tochter griechischer Gastarbeiter in Deutschland. Die fünf Frauen haben eines gemeinsam: Sie sind zurück in die Heimat ihrer Eltern gezogen.

Stella Nikoletta Drossa hingegen ist in Deutschland geblieben. Jetzt pendelt sie mit ihrer Kamera zwischen beiden Kulturen. Ihre Protagonisten in „Wie Bojen im Meer“ erzählen authentisch von ihrer Suche nach dem Platz im Leben, mitten in der griechischen Wirtschaftskrise. Im Zeitraum von sechs Jahren begleitet Drossa das Leben der Frauen und fungiert als stille Beobachterin im Spagat zwischen deutschen und griechischen sozioökonomischen Wirklichkeiten. In intimen Porträts zeichnet sie ein ehrliches Bild der griechischen Situation. Ganz anders als jenes, welches zur gleichen Zeit in den deutschen Medien über Griechenland gezeichnet wurde.Ein Film, der das wahre Leben zeichnet. Echt, authentisch und tief bewegend.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kulturspedition UG