Happy Birthday: JÜRGEN WITTDORF

In diesemMonat feiern wir den 90. Geburtstag
des Malers und Grafikers JÜRGEN WITTDORF
(25.07.1932 – 02.12.2018).

 

Jürgen Wittdorf war ein herausragender Maler und Grafiker. Studiert hatte er an der Kunsthochschule in Leipzig. Er war Meisterschüler an der Akademie der Künste in Berlin und im Anschluss freischaffender Künstler in Ost-Berlin. Berühmtheit erlangte Wittdorf in den 50er und 60er Jahren mit Holzschnitten. Insbesondere die Mappenwerke „Zyklus Tiermütter“ (1958), „Zyklus der Jugend“ (1961) und der „Zyklus Jugend und Sport“ (1964) ragen heraus. Im letztgenannten Zyklus wird die Auseinandersetzung mit der eigenen Homosexualität sichtbar. Seinen Durchbruch als Künstler in der DDR erlangte er mit der Darstellung junger Menschen, die er nicht als Arbeiter oder Bauern idealisierte, sondern als Suchende mit Wünschen und Sehnsüchten.

 

UNTER MÄNNERN - SCHWUL IN DER DDR

Regie: Ringo Rösener, Markus Stein
DE 2012, 91 Min., FSK: 12

 

„Ich denke, wenn ich mich geoutet hätte, wäre das besser gewesen. Da war ich zu feige“. Das späte Coming-out eines pensionierten Lehrers aus Leipzig, der sich erst im Zuge der Dreharbeiten zu dem Film öffentlich zu seinem Schwul-Sein bekennt. Homosexualität wurde in der DDR nicht verfolgt. Trotzdem, geoutet hat sich keiner, denn anders sein - egal auf welche Art und Weise - ist in keinem totalitären System besonders gefragt.

 

Es sind offene Gesprächssituationen, in denen auch die anderen Männer vor der Kamera viel von sich preisgeben: der Theologe Eduard Stapel, der Grafiker Jürgen Wittdorf, der Glaskünstler John Zinner, Helwin Leuschner aus Chile und der Szene-Friseur Frank Schäfer.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kulturspedition UG