DIE BETÖRUNG DER BLAUEN MATROSEN

Regie: Ulrike Ottinger

DE 1975, 54 Min.

Mit: Tabea Blumenschein, Rosa von Praunheim

 

Ein experimenteller Film, der aus verwirrenden Collagen besteht. Es treten auf: Eine Sirene, Hawaiimädchen, Vögel, Matrosen, der griechische Gott Tunte und viele mehr. In einer Collage überschneiden sich kommerzialisierter Alltag, Musik und die Sprache des französischen Dichters Guillaume Apollinaire. Durch die Erstarrung hindurch ist ein anderes Leben vorstellbar. 

 

In diesem Film spielen neben Tabea Blumenschein und Rosa von Praunheim Frank Ripploh (aka Peggy von Schnottgenberg), Ulrike Ottinger, Valeska Gert u.v.a.

 

+ als Vorfilm: SUPERBIA – STOLZ

von Ulrike Ottinger, 1986, 15 Min.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kulturspedition UG