BuchMittwoch

SEHNSUCHT NACH SUBVERSION - EIN WECKRUF + Film: NICHT DER HOMOSEXUELLE IST PERVERS, SONDERN DIE SITUATION, IN DER ER LEBT

Sehnsucht nach Subversion – Ein Weckruf

Manuela Kay

querverlag

 

Manuela Kay lebt und arbeitet in Berlin als Journalistin und Autorin und ist Mit-Herausgeberin der Zeitschriften Siegessäule und L-MAG. In ihrer kleinen Streitschrift wendet sich die Autorin gegen Tendenzen einer Emanzipationsbewegung, die sich ihr als angepasst und normalitätssüchtig darstellt. „Hauptsache 'normal', das ist das aktuelle Credo der LGBT-Community. Als erstrebenswert gilt, von der Mehrheitsgesellschaft akzeptiert und gemocht zu werden. Wo aber bleibt das rebellische, das 'andere' Moment, das die Subkultur einmal ausmachte?“ Das Buch ist ein Plädoyer für die Wiederbelebung des Subversiven! Im Anschluß zeigen wir die Fernsehdokumentation:  HANS UND HANS IM EHEGLÜCK. DIE HOMO-EHE (2002) und den Film von Rosa von Praunheim NICHT DER HOMOSEXUELLE IST PERVERS, SONDERN DIE SITUATION, IN DER ER LEBT (1971).

 

NICHT DER HOMOSEXUELLE IST PERVERS, SONDERN DIE SITUATION, IN DER ER LEBT

Regie: Rosa von Praunheim

DE 1971, 67 Min., FSK: 16

Mit: Bernd Feuerhelm, Beryt Bohlen u.a.

 

Daniel und Clemens verlieben sich, ziehen zusammen und versuchen, die bürgerliche Ehe zu kopieren. Als die Beziehung nach vier Monaten endet, taucht Daniel immer mehr in die schwule Berliner Subkultur ein, arbeitet bei einem Homosexuellen-Café, besucht schwule Parks und Toiletten. Schließlich trifft er in einer Transvestitenkneipe Paul, der ihn in seine schwule Wohngemeinschaft mitnimmt, wo über alternative schwule Lebensmodelle gesprochen wird.

 

+ als Vorfilm die Fernsehdokumentation:

HANS UND HANS IM EHEGLÜCK.

DIE HOMO-EHE (2002)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kulturspedition UG